KING5 Boxingcoach - Boxtraining für Sie und Ihn

• jeden Montag von 19.00 bis 20.30 Uhr im Sportzentrum RIF
• am KING5-Powerhof auf der Alm am Schlenken/Adnet (nach Vereinbarung)

Keine Vorkenntnisse erforderlich - Boxhandschuhe anziehen und los geht´s...
Kleidung: lockere Sportkleidung und Sportschuhe (Hallenschuhe), Getränk nicht vergessen!
Das Boxequipment (Sandsack, Maisbirne, Springschnur, etc.) ist vorhanden bzw. wird zur
Verfügung gestellt (Boxhandschuhe und Bandagen)

Kosten: 150,00 Euro für einen 10er Block

Trainieren nach Lust und Laune - keine fixen Monatsgebühren, kein Abo!
Du kommst, wenn Dir nach Boxen ist, bis der 10er Block aufgebraucht ist.
Anmeldung und Information unter: Tel.: 0664/2163650 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ausgehend von New York hat das sogenannte White Collar Boxing Ende der 80er-Jahre einen Siegeszug durch die Welt der Manager und Bürobediensteten angetreten. Auch in Salzburg messen sich immer mehr Businessleute nicht nur am Verhandlungstisch, sondern auch beim Boxtraining. Conny König, der achtfache österreichische Boxmeister, zeigt gestressten Bürotigern, wie man sich am Sandsack und beim Sparring fit hält und im richtigen Moment einen Treffer landet. In den Übungseinheiten wird Stress abgebaut, werden Herz und Kreislauf trainiert und natürlich auch die körperliche Kraft – da ist alles dabei!

„Niemand kommt zu meinem Boxtraining, um sich sinnlos zu prügeln. Die Leute wollen ihre negative Energie loswerden, Spaß haben, Kondition und Kraft aufbauen und den Alltag kurz vergessen“, sagt Conny. Und das sieht man auch an der bunten Mischung, die sich zum regelmäßigen Training einfindet. Schwitzen doch neben Managern und Angestellten auch Bodyguards, Rechtsanwälte, aber auch Ärztinnen und junge Studentinnen. Der Sport mit den Fäusten ist also keine reine Männerangelegenheit mehr. Und vor etwaigen Verletzungen oder Langzeitfolgen kann man ebenfalls Entwarnung geben. Bei Conny wird das Training individuell auf die Sportler abgestimmt. Jeder gibt körperlich so viel, wie er kann und mag.

Boxen ist ein effektives Ganzkörper-Trainingsprogramm. Es werden viele Kalorien verbrannt, die Kilos purzeln und der Körper wird in Form gebracht. Verbessert werden alle motorischen Grundeigenschaften: Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Reflexe, Koordination sowie das Herz-Kreislaufsystem. Das Fitnessboxen verbindet taktisches Denken mit Schnelligkeit, Kraft und harmonischen Bewegungen. Stress und Spannungen werden abgebaut. Es macht Spaß, wirkt motivierend, steigert das Wohlbefi nden, vermindert das Agressionspotential und stärkt das Selbstvertrauen.

Boxen ist ein effektives Ganzkörper-Trainingsprogramm. Es werden viele Kalorien verbrannt, die Kilos purzeln und der Körper wird in Form gebracht. Verbessert werden alle motorischen Grundeigenschaften: Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Reflexe, Koordination sowie das Herz-Kreislaufsystem. Das Fitnessboxen verbindet taktisches Denken mit Schnelligkeit, Kraft und harmonischen Bewegungen. Stress und Spannungen werden abgebaut. Es macht Spaß, wirkt motivierend, steigert das Wohlbefi nden, vermindert das Agressionspotential und stärkt das Selbstvertrauen.

Boxen, ein Trendsport von heute, hat nichts mit blutigen Nasen zu tun und ist für jegliche körperliche Konstitution geeignet. Boxtraining erreicht alle Muskeln des Körpers. Beim Boxen wird der Mensch individuell als Ganzes gefordert. Wer an seine Grenzen geht und seinen Körper richtig auspowert, setzt Glückshormone frei. Durch Boxen werden die Elemente Spaß, Gruppenerlebnis, Ausgewogenheit, Schwitzen und Auspowern vereint. Boxen ist die optimale Sportart für Leute, die auf gesundem Wege und mit viel Spaß körperlich und mental in kürzester Zeit fit sein wollen.

Das Training beginnt mit spezieller Boxgymnastik zum Aufwärmen. Danach gibt es einen technischen und einen konditionellen Teil an Boxgeräten, mit Partnern und in der Gruppe. Hier geht es um die Fitness und nicht um KO-Schläge. Man wird nicht gepusht, sondern jeder macht „sein“ Training und gibt körperlich so viel wie er kann und mag. Beim Boxen gibt es somit keinen Unterschied zwischen Anfängern und Fortgeschrittenen, zwischen Jung und Alt oder zwischen Sportlichen und weniger Sportlichen. Nebenwirkung: Boxtraining macht süchtig!

• Gymnastik und Dehnungsübungen
• Schnurspringen
• Boxgrundschule
• Boxkombinationen in Bewegung
• Partnerarbeit in Bewegung
• Boxtechniktraining
• Individuelles kontrolliertes Sparring nach Absprache mit:
• Doppelendball, Maisbirne, Sandsack, Boxwandapparat, Punchingball

Firmen- und Gruppentraining
• Gruppen bis max. 30 Personen
• Boxausrüstung wird zur Verfügung gestellt
• 6-8 Trainingseinheiten je max. 90 min.

Training an Schulen
• Infoabend / Workshop kostenlos
• Boxausrüstung wird zur Verfügung gestellt
• Trainingseinheit max. 90 min. (= 2 Unterrichtseinheiten)

Einzel- und Privat-Training
• Intensives und individuell angepasstes Training
• Trainingseinheiten max. 90 min.
• Boxausrüstung wird zur Verfügung gestellt

Die ersten Aufzeichnungen gehen auf die Sumerer zurück und sind 7.000 Jahre alt. Auch im alten Ägypten vor 5.000 Jahren wurde der Faustkampf gepflegt. Mit Lederriemen zum Schutz wurde nicht nur um den sportlichen Erfolg gekämpft, es war auch ein Auswahlverfahren für die Besetzung verschiedener Ämter. Bei den Griechen wurde das Boxen bereits bei den 23. antiken Olympischen Spielen als Disziplin aufgenommen. Bei den Römern änderte sich das Bild stark und wurde in Form der Gladiatorenkämpfe fortgestzt. Die modernen Regeln und Techniken wurden erst im 18. Jahrhundert in England von James Figg entwickelt.

Er gründete auch 1720 die erste Boxschule . 1876 wurde die Wettkampfbekleidung mit Boxhandschuhen entwickelt um die Sicherheit der Athleten zu gewähr-leisten. 1904 in St. Louis traten Boxer erstmals bei den Olympischen Spielen der Neuzeit an. Durch die Entwicklung der Medien wurde Boxen einem breiten Publikum zugänglich. Viele Boxer wurden dadurch weltweit bekannt und Top Stars der Sportszene. In Salzburg besteht seit 1952 ein eigener Boxverband . Bis heute wurden über 200 Staatsmeistertitel erkämpft und Olympia-, Weltmeister- und Europameisterschaftsteilnehmer gestellt.

• Aggressionsabbau (Ventilfunktion)
• Ziel ist es, Jugendlichen den Boxsport als Ventil für aufgestaute Emotionen als Handlungsalternative anzubieten.
• Sozialkompetenz entwickeln
• Eigene Grenzen und die Grenzen der Anderen akzeptieren und respektieren lernen
• Respektvoller Umgang mit dem Gegenüber, sowie Einfühlungsvermögen für Andere 
• Verantwortung für sich selbst und das eigene Handeln übernehmen
• Gestärktes Körpergefühl (sich selbst spüren können)
• Anerkennung und Selbstwertsteigerung
• Jugendliche erhalten durch sportliche Erfolge und die Zugehörigkeit zu einer Gruppe Anerkennung
• Fairplay erlernen
• Bedeutet angemessen mit Sieg und Niederlage umgehen und Regeln anerkennen
• Durch den respektvollen Umgang untereinander wird die Toleranz gefördert
• Sport als Integrationsstütze
• Integration verschiedener Nationalitäten und Kulturen – gemeinsames WIR-Gefühl entwickeln.
• Freizeitgestaltung
• Boxen als sinnvolle Freizeitgestalt nutzen

Boxtraining ist gesund!

Boxen, nur eine Sportart für Machos und Schläger? NEIN! – Boxen verbindet taktisches Denken mit Schnelligkeit, Kraft und harmoni-schen Bewegungsabläufen. Darüber hinaus fördert die faszinierende Sportart das Selbstvertrauen, schult das Konzentrationsvermögen und dient der Fitness. Im Boxtraining sind alle Hauptkomponenten des Sports vereinigt, es fördert die Verbesserung von: Kondition, Schnelligkeit, Koordination, Ausdauer und Kraft.

Ziele:
• Aggressionsabbau (Schulen)
• Stressabbau
• Stärkung des Selbstvertrauens
• Selbstverteidigung
• Stärkung des Herz/Kreislauf-Systems
• Fitness (überdurchschnittliche psychophysische Leistungsfähigkeit)
• Gewichtsverlust
• Unterstützendes Bewegungstraining für ADHS-Patienten

Top